Laufberichte

Laufbericht Rom Marathon 2014 von Timo Kögel

Nach 5 Jahren Marathon Pause hatte ich im Oktober beschlossen es noch mal zu probieren, 6 Monate Training im Winter, aber glücklicherweise hatten wir in diesem Jahr keinen richtigen Winter.

Nach einer Woche bummeln durch die ewige Stadt Rom, was es nun am 23.03. endlich soweit. Bis Samstag immer schönes Wetter und am Marathon Tag Regen und kühl, was ja zum Laufen nicht das schlechteste ist. Kurz vor dem Start gab es dann eine ordentliche Dusche, ist ja auch gut wenn man zum Laufen sauber ist. Dann ging es also pudelnass los quer durch die Stadt. An diesem Tag wollte man kein Tourist sein, die halbe Stadt gesperrt, Busse fuhren nicht, aber die Läufer hatten freie Bahn. Meine Freundin Susi hat sich durch die engen Gassen gekämpft, mich kräftig angefeuert und tauchte an Stellen auf, wo ich es nicht vermutet hätte. Bei km 18 waren wir dann beim Papst, dieser lies sich nicht sehen, war ihm wohl auch zu kalt und einen ordentlichen Regenguss gab es dazu. Wie das immer so beim Marathon ist ab km 30 ging dann das Kämpfen los. Wie die Römer so sind, mussten die ihre Stadt ja auf Hügeln bauen, um es nicht so einfach zu machen. Ab km 37 ging es dann durch die engen Gassen der Stadt und an den schönsten Plätzen vorbei, die spanische Treppe bei km 40, dann bis km 41 noch mal Berg hoch, warum auch nicht... Der letzte km dann bergab ins Ziel. Juppi!!! Dort stand Susi noch mal um mich die letzten Meter anzutreiben. Super glücklich, Ziel erreicht, Zeit 4:15 alles gut!!!